Startseite
Preise

Autovermietung

Umzüge
Komfort-Umzug
Pack-Selbst-Umzug
Umzugs-Anfrage
Umzugs-Tipps
Beiladungen

Stationen
Kontakt
Impressum

Sitemap

 
Umzugs-Tipps
Umzugs-Tipps

Wir haben hier einige Tipps zum Umzug für Sie zusammengestellt.

Sprechen Sie uns aber ruhig auch direkt an.
Unsere langjährige Erfahrung bei Umzügen geben wir gerne an Sie weiter unter
(0561) 58 42 42 oder (0171) 8 69 69 76

Bitte wählen Sie das gewünschte Thema:

Ersparen Sie sich bei Ihrem Umzug eine Menge Ärger, indem Sie auf ein paar wichtige Punkte achten.

Der Mietvertrag zurück

Achten Sie auf die Kündigungsfristen für Ihre alte Wohnung. Je länger Sie dort gewohnt haben, um so früher sollten Sie kündigen, um Doppelmieten zu vermeiden.

Bis 5 Jahre Mietdauer = 3 Monate Kündigungsfrist
Mehr als 5 Jahre Mietdauer = 6 Monate Kündigungsfrist
Mehr als 8 Jahre Mietdauer = 9 Monate Kündigungsfrist
Mehr als 10 Jahre Mietdauer = 12 Monate Kündigungsfrist

Für die vorgenannten Fristen ändert sich gerade die Gesetzeslage. Bei Unsicherheiten wenden Sie sich am besten an Ihren nächsten Mieterverein.

Oft kann man die Fristen auch umgehen, indem man dem Vermieter einen solventen Nachmieter stellt. Z.B.: über die lokale Presse, dies hat auch den Vorteil, das man evtl. Einbauten oder Möbel, die man nicht in die neue Wohnung mitnehmen möchte, dem Nachmieter zum Kauf anbieten kann.

Die Mietkaution zurück

Wurde bei Einzug eine Mietkaution hinterlegt, muß der Vermieter diese im Sinne des Mietverhältnisses zurückzahlen. Soweit im Mietvertrag nichts anderes vereinbart ist, zuzüglich Zinsen. Einen Teil der Kaution kann der Vermieter bis zur Abrechnung der Nebenkosten jedoch einbehalten.

Die Wohnungsübergabe zurück

Die alte Wohnung muß im Rahmen des Mietvertrages übergeben werden. Berücksichtigen Sie hier, ob Sie "besenrein" oder vollständig renoviert übergeben werden soll oder ob nur Schönheitsreparaturen notwendig sind. Auch hier hilft Ihnen im Zweifelsfall Ihr Mieterverein. Berücksichtigen Sie, dass Einbauten, die nicht vom Vermieter genehmigt wurden, auch meist bei Auszug wieder entfernt werden müssen. Machen Sie am besten 14 Tage vor dem Ablauf des Mietverhältnisses einen Termin mit Ihrem Vermieter aus, um ein vorläufiges Protokoll zu erstellen. Dabei kann dann geklärt werden, was laut Vermieter noch gemacht werden muß.

Bei der eigentlichen Übergabe erstellen Sie mit dem Vermieter zusammen für jedes Zimmer ein Protokoll, vergessen Sie dabei nicht den Keller oder ähnliche separate Räume und achten Sie auch auf z.B.: die Fenster. Dieses Protokoll macht nur Sinn, wenn es von beiden Parteien unterschrieben wird. Sinnvoll kann es auch sein, bei der Übergabe eine Zeugen dabei zu haben.

Umzugsplanung zurück

Was soll alles mitgenommen werden: Wollen Sie wirklich alles mit in die neue Wohnung nehmen? Ein Umzug ist immer auch eine gute Gelegenheit, sich von dem einen oder anderen "alten Hut" zu trennen. Schauen Sie vor dem Umzug in Ihre Schränke und tragen nicht die Sachen, die Sie seit Jahren nicht mehr angehabt haben, in die neue Wohnung, um Sie dann eine Woche später zu entsorgen.
Prüfen Sie auch genau Ihre Möbel, was soll mit, was passt von der Größe oder vom Stil nicht mehr in Ihre neue Wohnung.

Im Zweifelsfall messen Sie Ihre Möbel aus und vergleichen in der neuen Wohnung ob alles passt. Achtung: manche Möbel passen zwar in den entsprechenden Raum, aber Sie müssen auch durch das Treppenhaus und die Türen - vorher ausmessen -.

Möchten Sie sich von Möbeln trennen, können Sie diese in der lokalen Presse inserieren oder erkundigen sich gegebenenfalls nach dem nächsten Sperrmülltermin.

Telefon:
zurück
Sprechen Sie frühzeitig mit einem Telefonanbieter ab ( in manchen Orten gibt es günstigere Anbieter als die Telekom ) , ob Sie Ihre Rufnummer an den neuen Wohnort mitnehmen können oder ob Sie den Anschluss kündigen müssen. Dementsprechend vereinbaren Sie einen Termin in der neuen Wohnung, damit der Anschluss umgeleitet oder dort ein neuer installiert wird.

Zeitungen: zurück
Kündigen Sie Zeitschriften, die Sie nicht mehr wollen, bzw. teilen Sie Ihre neue Anschrift mit.

Postfach: zurück
Kündigen Sie dieses für die alte Wohnung und melden Sie ein neues für den neuen Wohnort an.

Nachsendeantrag:
zurück
Stellen Sie rechtzeitig einen Nachsendeantrag, damit Ihnen keine Briefe verloren gehen. Bedenken Sie das dieser Antrag nur 6 Monate gültig ist. Gegebenenfalls notieren Sie sich den Termin, damit Sie den Antrag verlängern können. Diese Verlängerung gilt dann für weitere 6 Monate.

Banken + Sparkassen:
zurück
Sollten Sie den Wohnort wechseln, ist es manchmal auch sinnvoll, die Bankfiliale zu wechseln, in jedem Fall teilen Sie Ihrer Bank die neue Anschrift mit. Wenn Sie Ihr Konto ändern, vergessen Sie nicht, dies entsprechend bekannt zu machen. ( Arbeitgeber, Versicherungen, Finanzamt, Vereine, KFZ-Steuerstelle, Ämter- und Behörden, ect. ) Die vorgenannten Stellen benötigen auch Ihre neue Anschrift.

Freunde + Verwandte:
zurück
Teilen Sie auch Ihren Lieben Ihre neue Anschrift und evtl. Ihre neue Telefonnummer rechtzeitig mit.
Bringen Sie rechtzeitig Ihren Namen an Klingel- und Briefkasten an.

Energieversorger: ( wie z.B.: Strom, Gas, Wasser, Heizung )
zurück
In der alten Wohnung müssen bei Auszug die Zählerstände abgelesen und den entsprechenden Firmen mitgeteilt werden. Erkundigen Sie sich, ob es in dem neuen Haus feste Verträge mit Energieversorgern gibt. Viele Wohnungsbaugesellschaften schließen heute solche Verträge ab, da sie über die Vielzahl der Häuser Rabatte erhalten, die ein einzelner Haushalt nie realisieren kann. Ist dies nicht der Fall, lohnt es sich oft, verschiedene Preise einzuholen. Bei Einzug müssen ebenfalls die Zählerstände abgelesen und dann dem Energieversorger mitgeteilt werden. Vereinbaren Sie die Freischaltung rechtzeitig, damit Sie bei Einzug nicht etwa ohne Strom und Heizung sind.

Kinder:
zurück
Denken Sie daran, das ein Umzug auch für Ihre Kinder eine Umstellung und Belastung ist. Kleine Kinder geben Sie am Umzugstag am besten zu Freunden oder Verwandten, größere Kinder möchten meist am Umzug beteiligt werden.
Übertragen Sie Ihnen bestimmte Aufgaben, so haben sie etwas zu tun und stehen nicht im Weg.

Pflanzen:
zurück
Pflanzen nehmen jede Veränderung des Lichtes oder des Standortes sehr übel. Am besten ist es, wenn mann die Pflanzen schon einen Tag vorher in die neue Wohnung bringt und sie in eine ruhige Ecke stellt. Am Umzugstag selbst stehen die Pflanzen oft im Zug oder sogar auf der Strasse, das ist insbesondere im Winter sehr schlecht.

Haustiere:
zurück
Auch Ihre Haustiere empfinden einen Umzug als Stress. Alle Türen sind auf, fremde Leute halten sich abwechselnd in der Wohnung auf und es geht auch noch in eine neue Umgebung. Um die Haustiere nicht unnötig zu belasten, Sollten Sie versuchen, diese für einige Tage zu Freunden oder Verwandten zu geben. Die Eingewöhnung in die neue Umgebung wird für die Tiere schon schwer genug.

Für den Umzugstag: zurück
Sorgen Sie für den Umzugstag für Parkplätze vor beiden Wohnungen, damit Sie Möbel und Kartons nicht unnötig weit tragen müssen.
Wenn nötig, besorgen Sie sich den Schlüssel für die Erweiterung der Fahrstühle.
Vergessen Sie nicht, rechtzeitig vor dem Umzug den Kühlschrank und die Kühltruhe abzutauen.
Packen Sie Wertsachen und Papiere separat, damit sie nicht im Umzugstrubel untergehen oder gestohlen werden. Halten Sie einen Notkoffer bereit, um die erste Nacht in der neuen Wohnung nicht in den unausgepackten Kartons wühlen zu müssen.
Beschriften Sie die Kartons danach, in welche Räume sie in der neuen Wohnung gestellt werden sollen, dass erleichtert Ihnen das Auspacken ungemein.
Halten Sie "alkoholfreie" Getränke und belegte Brote für Ihre Umzugshelfer bereit, das bewirkt bei Freunden und auch bei professionellen Umzugshelfern kleine Wunder.

Nach dem Umzug: zurück
Denken Sie daran, die alte Wohnung im Rahmen Ihres Mietvertrages wieder in Schuss zu bringen.
Stellen Sie sich möglichst schnell bei den neuen Nachbarn vor. Meist ist es auch sinnvoll, vor dem Umzug einen Aushang im Haus zu machen, das man am Tage X einziehen wird und man sich im Vorhinein für evtl. Lärm entschuldigt. Das stimmt die meisten Mitbewohner gnädig.
Machen Sie mit Ihrer Familie einen kleinen Besichtigungsrundgang in der nächsten Umgebung, damit sich jeder schnell in dem neuen Umfeld zurechtfindet.



Das passende Fahrzeug für Ihren Umzug können Sie gleich hier reservieren.
zurück

Selbstverständlich können Sie bei uns auch Ihr Umzugsequipment wie Decken oder Spanngurte mieten. Umzugskartons erhalten Sie am besten im nächsten Baumarkt.

 


AB Auto-Rent Lkw- und Wohnmobilvermietungs GmbH

Pack-Selbst-Umzug Komfort-Umzug